Jugendhaus Elias aktuell

 

Liebe LeserInnen, Gäste und Freunde des Jugendhauses Elias,

aktuell läuft unser Gästebetrieb im Jugendhaus Elias: natürlich reduziert und mit täglich aktualisiertem Hygienekonzept. Die Regel, das sich nur 10er-Gruppen (5-erGruppen) im öffentlichen und privaten Bereich treffen dürfen, gilt nicht für unsere Bildungsarbeit im Jugendhaus. Somit darf z.B. auch eine Gruppe mit 30 Personen anreisen & übernachten: denn unser Haus verfügt über ein eigenes, strenges Hygienekonzept, welches die Kontakt-beschränkungen der Gäste im Haus nochmals eigens regelt. So gelten für die Übernachtung in den Zimmern (hier sind nur 2 Haushalte erlaubt), den Speisesaal, die Bildungsräume und Sportstätten jeweils eigene Regelungen. Solange die Ampel im Lkr. Oberallgäu auf gelb steht, besteht z.B. nicht nur im gesamten Haus, sondern auch in den Bildungsräumen Maskenpflicht. Selbstverständlich darf dann am Platz im Speisesaal die Maske zum Essen abgenommen werden. Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden – fragen Sie uns, wenn Sie zu Ihrem Aufenthalt Informationen benötigen.

Wir freuen uns sehr über jede Gastgruppe und tun unser Bestes, damit sich unsere Gäste auch unter „ungewöhnlichen“ Bedingungen wohlfühlen.

Wir sind momentan an den Werktagen telefonisch vormittags und ganztags per mail zu erreichen !!

Über die aktuellen Entwicklungen und wie es insgesamt weitergeht, halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden und: wir freuen uns über „jede Begegnung“ mit unseren Gästen.

Bis zum Lockdown am 13. März waren noch viele Schulen zu Orientierungstagen, Schullandheim oder Musiktagen zu Gast, weiterhin Jugend- und Familiengruppen,  Pfarreien, Ministranten, das Offene Seminar mit seinem Faschingskurs, die Fachstelle Junge Erwachsene zum „Wintertraum“… Zudem kamen ins Jugendhaus Studenten, das Landvolk, Einkehrtage, Pfarreien, Chöre, Musik- & Sport- und Skifahrergruppen,  usw.

Im Winterhalbjahr finden im Normalbetrieb ca. 75 „Tage der Orientierung (TdO)“ statt. Dazu treffen sich Schulklassen für drei Tage im Jugendhaus, bearbeiten ausgewählte Themen und gestalten ihre gemeinsame Zeit miteinander. Themen sind „Sinn des Lebens, Klassengemeinschaft, Zukunftsfragen, Liebe-Partnerschaft, Glaube, Identität, Berufsklärung…“. Daneben bleibt aber auch viel Zeit für gute Gespräche, Spiel, Sport und Spaß.

Darüber hinaus kommen Firmlingsgruppen ins Jugendhaus, um gemeinsam ein Wochenende zu verbringen. Inhalte der Firmpastoral sind dabei ein wichtiger Bestandteil und werden auf kreative und lebendige Art und Weise umgesetzt. Diese Zeit ermöglicht, sich besser kennenzulernen und sich als eine Gruppe zu erleben. Auch dieses Jahr gibt es wieder unsere Firmlinge-Jugendvespern (s. Veranstaltungen) …

Herzliche Einladung zum Ausprobieren… unsere Sonnenliegen warten auf unsere Gäste und bekommen sogar noch weiteren Zuwachs !


Auch die Räumlichkeiten des Jugendhauses verändern sich. Der Große Saal wurde renoviert: er erhielt eine moderne Decke und einen schönen Holz- Parkettboden. Ein Team der Fachstelle Junge Erwachsene entwickelt aktuell einen neuen Escape-Room. Der Rote Gang soll noch mit Lärmschutz ausgestattet werden, ebenso wird der Bodenbelag unserer Balkone saniert. Vor dem Speisesaal sind unser Menüplan, sowie interessante Informationen über den Bezug unserer Lebensmittel auf einem großen Bildschirm  zu sehen.

 

Der „Blaue Gang hat bereits einen neuen Anstrich erhalten..

 

Aktuell wird an einem Saal-Neubau über dem Festsaal geplant:  der Baubeginn ist nun für Mitte 2021 geplant. Weiterhin wurden im Frühjahr 2019 bereits 5 Duschen modernisiert, auch die Sanitäranlagen/Duschen im Grünen Gang wurden  modern umgestaltet. Das Zimmer Grünten hat eine eigene Nasszelle mit WC erhalten. Die Sanitäranlagen im Blauen Gang folgen, sobald finanzielle Mittel dafür bereitgestellt werden können.

Im letzten Jahr fanden umfangreiche Renovierungsarbeiten statt: bis zu  7 Firmen arbeiteten gleichzeitig daran, alle Balkone und Fensterläden zu sanieren, notwendige Baumfällarbeiten vorzunehmen, weitere Steckdosen in den Zimmern bereitzustellen, die Leitern an den Betten zu verbessern, den blauen Gang mit Lärmschutz & LED Beleuchtung zu versehen, einen neuen Lastenlift und eine neue LED-Beleuchtung in die Küche einzubauen, 2 Duschen im gelben Gang zu erneuern, etc.
Und sogar die Fahne des Jugendhauses Elias hat eine neues Outfit erhalten.


Im Sommer 2018 wurde das Jugendhaus Elias als langjähriger Ausbildungsbetrieb bei einer Freisprechungsfeier von 113 Lehrlingen mit einer Urkunde, unterzeichnet von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, geehrt. Das Jugendhaus hat seit seiner Gründung weit über 50 Lehrlinge der städt. Hauswirtschaft ausgebildet.

 

Hinweise zur aktuellen Situation

Liebe Jugendliche, Junge Erwachsene,
liebe Freundinnen & Freunde des Jugendhauses Elias,
liebe Gäste, liebe Jugendliche und Verantwortliche in der Bildungsarbeit,

die Wiedereröffnung während der „Corona-Lage“ stellt uns fortwährend vor neue Herausforderungen: wir versuchen, den Gästebetrieb unter bestehenden Coronaauflagen möglichst reibungslos zu gestalten! Und wir tun unser Bestes, damit sich unsere Gäste im Jugendhaus Elias sicher aufhalten können. Dazu sind alle MitarbeiterInnen und Gäste aufgefordert, sich bestmöglichst an die bestehenden Hygieneauflagen zu halten.

Trotzdem sind die meisten Veranstaltungen, Buchungen, Fahrten, Wochenenden und Zusammenkünfte im Jugendhaus Elias abgesagt  worden. So auch leider auch unser Jubiläum im Juli, das wir so gerne gefeiert hätten. Und weiterhin stornieren die Schulen ihre Fahrten, Orientierungstage, Schullandheime … bis  Februar 2021. Die Folge sind natürlich fehlende Gäste und Einnahmen für das Jugendhaus Elias. Aber einige Gästegruppen probieren auch den Spagat zwischen Hygieneauflagen und der uns so gut bekannten begeisternden & lebhaften Jugendarbeit zu überbrücken.

Insgesamt sehen wir uns in dieser Zeit sehr herausgefordert. Wir erfahren nach wie vor die Umstellung unserer Arbeitsweise und unseres Umgangs miteinander. Und wertvolle Erfahrungen von einigen Monaten des Lockdowns liegen bereits hinter uns.

Ich wünsche mir vor allem zweierlei: dass wir unsere Erfahrungen reflektieren und – wenn es wieder in den Alltag geht – auch nach der Krise einbringen. Dass wir all die positiven Erkenntnisse, z.B. „was im Leben wirklich wichtig ist, dass wir evtl. nicht so weit reisen müssen oder auch mit weniger auskommen können“, mitnehmen und umzusetzen versuchen.

Könnten wir mit dieser Krisenzeit nicht Antikörper bilden „gegen die Viren“ mancher  Bequemlichkeit, des Verdrängens, der Verschwendung & Gier, z.B. auch gegen den von uns produzierten Müll und auch mancher Gedankenlosigkeit? Wir könnten immer konsequenter versuchen, die natürlichen Grenzen einzuhalten, genügsamer zu sein (weniger Ressourcen zu verbrauchen), die Wiederverwertung in unserem Alltag einzuführen,  z.B. auf das Tierwohl zu achten, oder uns bewusster und nachhaltiger zu ernähren.  Wir sollten dies v.a. gemeinsam mit anderen zusammen tun, dann geht es leichter. Nicht im Wettbewerb um den größtmöglichen Gewinn. Sondern mit dem Ziel, endlich das Wachstum und die Gesundheit des Menschen wichtiger zu nehmen als das Wachstum unserer Habe. Und trotzdem Spass zu haben, ohne dass dies auf Kosten anderer & unserer Erde geht.  Ich glaube, es wäre ein Gewinn, „den Lockdown“ in manchen Lebensbereichen beizubehalten. Aber es wäre auch ein Gewinn, unsere Kontakte & Begegnungen zu vertiefen für ein gemeinsames Miteinander für eine bessere Welt. Das wünsche ich mir sehr für unsere neue „Normalität“.

Lasst uns darauf bauen, dass uns diese Kräfte, wie auch das nötige Vertrauen &  eine gute Zuversicht geschenkt sind – gerade jetzt & umso mehr !

Herzliche Grüße aus dem Jugendhaus Elias,

Wolfgang Wirtensohn

 

Jubiläum 60 Jahre JH Elias wird auf 30.12.2021 verschoben

WIR FEIERN UNSER JUBILÄUM GEMEINSAM MIT 50-JAHRE-OFFENES-SEMINAR IM JAHR 2021 !!

Schweren Herzens und notgedrungen mussten wir unser  am 11.  Juli geplantes Jubliäum und auch unser Ehemaligentreffen verschieben. Wir sind einvernehmlich der Meinung, dass unser schönes Fest und unsere mit dem Haus verbundenen Ehemaligen die momentanen Einschränkungen nicht verdient hätten. Denn alles, was wir mit unserem Fest bewirken möchten, ist durch die aktuellen Hindernisse der menschlichen Begegnungen massivst beeinträchtigt.

Schade ist, dass wir damit unserer Freude über 60 Jahre Jugendhaus Elias so wenig Ausdruck verleihen und liebgewonnenen Menschen mit ihrer persönlichen Zeit & Geschichte im Jugendhaus Elias momentan keinen Raum zur Begegnung geben können.

ABER AUFGEHOBEN IST NICHT AUFGESCHOBEN !

Deshalb verschieben wir unser Fest auf den 30.12.2021 und feiern noch größer: denn 2021 feiert auch das Offene Seminar auch sein 50jähriges Bestehen.

Im Namen unseres neuen Bischofs Bertram Meier, Subregens Albert Wolf und Ben Ehrlich vom Offenen Seminar, Jugendpfarrer Gabriel Bucher und Yvonne Almeida von der Fachstelle Junge Erwachsene und Jugendpfarrer Johannes Prestele & seinen Mitarbeiterinnen von der Kath. Jugendstelle Kempten bitte ich um Ihr/Euer Verständnis für unsere Entscheidung, die uns richtig schwer gefallen ist. Aber wir freuen uns auch auf ein großes, schönes Fest während des Weihnachtskurses des Offenen Seminars!

Ihr/Euer Wolfgang Wirtensohn

 

Im Jahre 2020 wird das Jugendhaus Elias 60 Jahre alt – ein guter Grund zum Feiern!


Vom 10.-12. Juli 2020 laden wir alle Ehemaligen herzlich ins Jugendhaus Elias ein. Wir können schon folgende Ideen verraten:

 

 

  • 11.7. Ehemaligentreffen ab Samstag Spätvormittag (Möglichkeit zur Übernachtung bereits ab Freitagabend)

 

  • 11.7. ab  15.30 Uhr Start Jugendfest mit einer Segensfeier,
    16.30 Uhr Jugendgottesdienst mit unserem Bischof Dr. Bertram Meier  und anschl. Jubiläumsfest mit Jugendlichen der Regio Kempten, des Offenen Seminars und Junge Erwachsene der Fachstelle Junge Erwachsene im Bistum Augsburg.
  • Festprogramm ab 20 Uhr:
    ** Band „Lumpamensch“ und Poetry-Slam  „poetrymeetsbeats (IKARUS) – Marco Michalzik und Manuel Steinhoff präsentieren Spoken Word Texte unterlegt mit live gespielten Elektro Beats“
    ** anschl. Nachtbar & zum Tagesabschluss Nachtgebet

 

  • Am Sonntag, 12.7. Ausklang mit Brunch

Wir dürfen jetzt schon alle mit dem Jugendhaus Elias verbundenen Jugendlichen, Junge Erwachsene, …  bis hin zu den „Oldies“ bitten, unseren Termin weiterzugeben. Von vielen Gästen und ehemaligen Mitarbeitern, Zivis, usw. über die Jahrzehnte sind uns die Adressen gar nicht mehr bekannt, so dass wir über jegliche Hilfe & Tipps dankbar sind.

Euer Jugendhaus-Elias-Team

Bericht vom Adventsbasar am 1. Dezember 2019

Grauer Himmel, ein typisch nieselig-kalter 1. Adventssonntag: gerade so stellt man sich das typische Adventswetter vor. Am 1.12. wurde für viele Besucher aus nah und fern das Jugendhaus Elias von 11.00 – 16.00 Uhr ihr Startpunkt in die weihnachtlichen Wochen. Um die 300 Gäste tummelten sich beim traditionellen Adventsbasar, der zusammen mit dem Missionskreis Seifriedsberg für einen guten Zweck veranstaltet wird. Man konnte sich wirklich verzaubern lassen von kunstvollen Adventsgestecken, Raumschmuck, Töpfereiartikel, dem glitzernden Weihnachtsschmuck, dem Eine-Weltwarenstand, den angebotenen Strickwaren, leuchtenden Kerzen, selbstgemachten Leckereien, Nudeln, Lebkuchen, Christstollen, Weihnachtsgebäck, Kuchen für Zuhause, Likören und Marmeladen… Und irgendwie war das Jugendhaus verzaubert wie jedes Jahr – eben ein Besuchermagnet.

Neben den zahlreichen schönen Ständen ließen sich die meisten Besucher auch das leckere Mittagessen schmecken. Und was gibt es schöneres, als nette Leute zu treffen, miteinander zu ratschen und es sich beim anschließenden Kaffee und Kuchen gut gehen zu lassen…

In den vergangenen Jahren entwickelte sich der Basar zu einem wahren Publikumsmagneten. Auch dieses Jahr werden aus dem Erlös wieder soziale Projekte unterstützt, z.B. ein Waisenhaus in Rumänien oder Hilfen für bzw. die Arbeit mit geflüchteten Menschen in Katsikas, Nordgriechenland…

Und hier ein „Leckerbissen besonderer Art“ – unser ehemaliger Zivi Michael Kuhn schrieb über die Vorarbeiten folgendes Gedicht :

Ruhig fing sie an die ’stille Zeit‘.
Beschäftigt mit einer Kleinigkeit, sagte man mir dies sei
nur die Ruhe vor dem Sturm, die Ruhe vor dem Ansturm,
dem Ansturm der Massen, die hier allerlei Dinge in‘ s Auge fassen,
volle Kassen hinterlassen und damit Gutes vollbringen,
Armen helfen, vor allen Dingen.

Großer Andrang beim Bazar, EliashalleSchon lange brodelte und brannte, nähte und nudelte,
stickte und strickte das ganze Haus, doch den vollen Umfang des Unternehmens sah ich schwerlich voraus.
Am Sonntag dann, als die erste Kerze brannte, staunte ich und erkannte,
was hier alles geleistet worden war: Das also war: ‚DER BAZAR‘.

Doch blieb zum Staunen keine lange Weile, es war der Tag geprägt von Geschäftigkeit und Eile:
Kartoffeln schneiden, Getränke verkaufen, Geschirr taufen, Treppen laufen.
Erst abends beim Essen dann hielt die Zeit ein Momentchen an,
kehrte ein bisschen Ruhe ein, fiel vom Herzen so mancher Stein.

(…)

Bau eines neuen Bildungsraumes 2021

Umbau des Festsaales 2001

2021 steht ein neuer, zusätzlicher großer Bildungsraum auf dem Plan, der im Aussehen an den bereits vorhandenen Festsaal angelehnt sein wird. Er soll genau über den Festsaal gebaut werden, dafür wird das jetzige Dach angehoben. Der  geplante Baubeginn ist im Sommer 2021 und wird das Jugendhaus räumlich entscheidend erweitern und entlasten.

72 Stundenaktion: „Lebendiges Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel“

Am 25. Mai wurde von ca. 10 Jugendlichen des Offenen Seminars im Rahmen der freiwilligen 72-Stunden-Aktion des BDKJ ein „Lebendiges Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel“ fertig gestellt. Alle Gäste sind herzlich eingeladen, das Spiel auf der Wiese unter den Balkonen bei ihrem Aufenthalt im Jugendhaus Elias auszuprobieren.

Die Idee: Jugendliche können mit Würfel und farbigen Leibchen selbst auf Feldern (auf z.T. farbigen Gehwegplatten im Rasen) gehen und ihr beliebtes Spiel spielen. Zum Start sitzen die „Spielfiguren“ wie im echten Spiel auf farbigen Sitzbänken. Es kann 1-4 Würfler und/oder auch einen Spielleiter geben, der den Fortgang des Spieles begleitet.

Hier ein Bild der freiwilligen Helfer, denen für ihren großartigen Einsatz ein dickes Danke gebührt !

Zahlreiche Firmen und Spender unterstützten die Aktion, die z.T. nicht genannt werden möchten. Wir bedanken uns insbesondere herzlich bei den Firmen Wölpert Blaichach (die Häfte der Gehwegplatten + Anfahrt), Fa. Brutscher (kostenfreie Anlieferung von Kies), Allgäuer Überlandwerk GmbH (Geldspende) &  Fa. Hornbach Kempten (Gutschein), Bäckerei Waginger Sonthofen (Verpflegung), dem Bauhof der Gemeinde Blaichach (Schubkarren, Werkzeuge), der Kirchenverwaltung der Pfarrei Seifriedsberg (Kleinbagger & Rüttler), Mdl Thomas Gehring (Eisspende) und 2 weiteren Privatspendern für ihre großzügige Unterstützung.

Die neue Homepage des Jugendhauses Elias

Wie Ihr seht: wir haben unsere Homepage seit Herbst 2017 komplett überarbeitet. Die bisherige Webseite bestand so in der Form seit 2001 und war technisch und auch optisch „in die Jahre gekommen“. Bei der Neugestaltung wurde viel Wert  auf ein schnelles Auffinden von wichtigen Informationen gelegt. Es profitieren davon v.a. alle Besucher, die sich für einen Aufenthalt im Jugendhaus Elias interessieren.
Natürlich kann man Gutes immer auch noch besser machen. Darum freuen wir uns über Hinweise, die uns helfen, unser Online-Angebot in Zukunft noch besser zu machen. Wir freuen uns auch darüber, wenn ihr uns eure Eindrücke mitteilt.

Ansonsten sind wir uns sicher: Die aktuelle Homepage ist moderner, eleganter, besser strukturiert und vielfältiger.  Und sie ist fit für Tablet und Smartphone: die Größe und Anordnung passt sich automatisch an die verwendete Bildschirmgröße an.

Wir wünschen allen Besuchern viel Spaß beim Entdecken!

jugendhauselias alte homepage screenshot
Die alte Homepage war technisch und optisch in die Jahre gekommen: sie ist nach wie vor abzurufen unter: http://archiv.jugendhaus-elias.org