Hinweise zu aktuellen Corona-Regeln

Liebe Jugendliche, Junge Erwachsene,
liebe Freundinnen & Freunde des Jugendhauses Elias,
liebe Gäste, liebe Jugendliche und Verantwortliche in der Bildungsarbeit,

wir freuen uns über die vielen Gästegruppen, die unserem Haus wieder „ein lebendiges, buntes Miteinander“ ermöglichen. Aktuell empfehlen wir allen Gästen zur Anreise einen Impf- oder Testnachweis und das Tragen von Masken auf Gängen und Begegnungsflächen. Es bleibt dabei aber bei unserer Empfehlung! Aber wir legen diese Maßnahmen nahe, weil unsere Gäste während ihres Aufenthaltes hin und wieder „Corona-Symptome entwickeln“. In diesem Fall fühlen sich die Anwesenden (v.a. im Nachhinein) durch Masken bzw. Tests besser geschützt. Ein Test & häusliche Quarantäne wird allerdings notwendig, wenn sich bei Gästen Krankheitssymptome zeigen.

Für unseren Tagesbetrieb verfügen wir nach wie vor über ein eigenes, ausgeklügeltes Hygienekonzept, welches einen  geschützten Umgang für alle Gäste unterstützt.

 

( … )

Insgesamt sehen wir uns nach wie vor herausgefordert, unsere Erkenntnisse aus der Coronazeit umzusetzen. Die Fragen & Erkenntnisse, was im Leben wirklich wichtig ist & dass wir evtl. nicht so weit reisen müssen oder auch „einfacher leben können“, fordern von uns eine fortwährende Überprüfung und Anpassung unseres Handelns.

Vielleicht helfen uns allen ja die Erfahrungen der Krisenzeit, „Antikörper zu bilden“, gegen die Viren mancher  Bequemlichkeit, des Verdrängens, der Verschwendung & Gier, z.B. auch gegen den von uns produzierten Müll und auch mancher Gedankenlosigkeit? Wir könnten endlich die natürlichen Grenzen einhalten, genügsamer sein (weniger Ressourcen verbrauchen, die Wiederverwertung in unserem Alltag einführen, auf das Tierwohl achten), oder uns bewusster und nachhaltiger ernähren.  Gemeinsam mit anderen geht es sicher leichter! Wir sollten das Wachstum und die Gesundheit aller Menschen wichtiger nehmen als das Wachstum unserer Habe. Und trotz alledem Spass & Freude erleben, ohne dass dies auf Kosten anderer & unserer Erde geht.  Ich glaube, es wäre ein Gewinn, „den Lockdown“ in manchen Lebensbereichen beizubehalten. Aber es ist auch ein Gewinn, auf unsere Kontakte & Begegnungen zu setzen, für ein gemeinsames Miteinander & für eine bessere Welt.

Lasst uns darauf bauen, dass uns diese Kräfte, wie auch das nötige Vertrauen &  eine gute Zuversicht dazu bereits geschenkt sind.

Herzliche Grüße aus dem Jugendhaus Elias,

Wolfgang Wirtensohn