Was im Jugendhaus zurzeit so los ist…

Nach den Schluferien beginnt jetzt die Herbstsaison: Im Jugendhaus geht es bunt zu und wir sind meist bis unter’s Dach belegt: Schullandheime, Minis und Familienfreizeiten, Azubis, das OS, Junge Erwachsene, die Hauptamtlichenkonferenz des Bischöfl. Jugendamtes, Pfarreien, Chöre, Musik- & Sportgruppen,  usw.

Im August fanden umfangreiche Renovierungsarbeiten statt: bis zu  7 Firmen arbeiteten gleichzeitig daran, alle Balkone und Fensterläden zu sanieren, notwendige Baumfällarbeiten vorzunehmen, weitere Steckdosen in den Zimmern bereitzustellen, die Leitern an den Betten zu verbessern, den blauen Gang mit Lärmschutz & LED Beleuchtung zu versehen, einen neuen Lastenlift und eine neue LED-Beleuchtung in die Küche einzubauen, 2 Duschen im gelben Gang zu erneuern, die Wohnung unseres neuen Jugendpfarrers zu renovieren, etc.

Und das Jugendhaus Elias hat sogar eine neue Fahne erhalten.

PERSONELLES: die Nachfolgerin unserer Referentin Verena Schindele,  Yvonne Almeida, hat ihre Arbeit für das Jugendhaus und die Fachstelle Junge Erwachsene aufgenommen. Und unser neuer Jugendpfarrer Johannes Prestele wohnt seit 1.9. im Jugendhaus Elias.

Wir blicken zudem in Dankbarkeit zurück:  unser ehemaliger Hausleiter von 1972-1984, Msgr. Josef Fickler, ist im Mai überraschend verstorben. Man findet noch heute viele Spuren im Jugendhaus aus seinen Leitungsjahren.

Auch im FÖJ gab es einen Wechsel, Tamara Walter aus Sonthofen löste am 1.9. unseren allseits beliebten Lars Häcker ab.

Am 24. Juli wurde das Jugendhaus Elias als langjähriger Ausbildungsbetrieb bei einer Freisprechungsfeier von 113 Lehrlingen mit einer Urkunde, unterzeichnet von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, geehrt. Im Jugendhaus wurden seit Gründung weit über 50 Lehrlinge der städt. Hauswirtschaft ausgebildet.

Ende Oktober  startet dann wieder „die Saison der Tage der Orientierung (TdO)“  bis zum Monat April 2019. Dazu trifft sich eine Schulklasse für drei Tage im Jugendhaus, bearbeitet ausgewählte Themen und gestaltet die gemeinsame Zeit miteinander. Sinn des Lebens, Klassengemeinschaft, Zukunftsfragen, Liebe-Partnerschaft-Sexualität, Glaube, Identität, Berufsklärung… . Daneben bleibt aber auch genügend Zeit für gute Gespräche, Spiel, Sport und Spaß.

Außerdem kommen über das ganze Jahr Firmlingsgruppen ins Jugendhaus, um gemeinsam ein Wochenende zu verbringen. Inhalte der Firmpastoral sind dabei ein wichtiger Bestandteil und werden auf kreative und lebendige Art und Weise umgesetzt. Diese Zeit wird u.a. genutzt, um sich besser kennenzulernen und sich als Gruppe zu erleben.

Auch in den Räumlichkeiten des Jugendhauses ist einiges geplant. Der „Herzlesraum“ wurde bereits umgestaltet und soll nun attraktiver für Jugendliche sein. Der Rote Gang wird Ende des Jahres noch mit Lärmschutz ausgestattet. Vor dem Speisesaal steht ein neuer Bildschirm, auf dem unser Menüplan sowie interessante Informationen über den Bezug unserer Lebensmittel zu sehen sind. Und aktuell wird an einem neuen großen Saal geplant:  der Baubeginn wurde ins Jahr 2019 verschoben.